8 Mittel und Wege, um Ihr Augenlicht zu schützen – Augenpflege

Der Schutz Ihrer Sehkraft ist eines der wichtigsten Dinge, die Sie tun können, um Ihre Lebensqualität zu erhalten.

Eine Art von Sehschwäche betrifft einen von sechs Erwachsenen ab 45 Jahren. Und das Risiko für Sehkraftverlust steigt erst mit zunehmendem Alter.

Da die Hauptursachen für Erblindung und Sehschwäche Krankheiten wie Makuladegeneration, Grauer Star, diabetische Retinopathie und Glaukom sind, ist der Schutz Ihrer Sehkraft im Alter ein wesentlicher Bestandteil Ihrer Gesundheitsfürsorge.


Tipps zum Schutz Ihrer Augen

1. Finden Sie heraus, ob Sie ein höheres Risiko für Augenkrankheiten haben

Achten Sie auf die Gesundheitsgeschichte Ihrer Familie.

Leiden Sie oder irgendwelche Ihrer Familie unter Diabetes oder haben eine Geschichte des hohen Blutdrucks?

Sind Sie älter als 65 Jahre?

Jede dieser Eigenschaften erhöht Ihr Risiko für Augenkrankheiten, die Ihre Sehkraft gefährden.

 

2. Regelmäßige körperliche Untersuchung auf Diabetes und Bluthochdruck

Unbehandelt können diese Krankheiten Augenprobleme verursachen. Insbesondere Diabetes und Bluthochdruck können bei diabetischer Retinopathie, Makuladegeneration und Augenschlägen zu Sehverlust führen.

3. Achten Sie auf Warnzeichen von Veränderungen in Ihrem Sehvermögen

Wenn Sie Veränderungen in Ihrem Sehvermögen bemerken, wenden Sie sich sofort an Ihren Augenarzt. Einige Anzeichen für Probleme, nach denen man Ausschau halten muss, sind Doppeltsehen, trübes Sehen und Schwierigkeiten bei schlechten Lichtverhältnissen. Andere Anzeichen und Symptome von möglicherweise ernsten Augenproblemen, die sofortige Aufmerksamkeit rechtfertigen, sind rote Augen, häufige Lichtblitze, Floater und Augenschmerzen und Schwellungen.

4. Üben Sie häufiger

Laut einigen Studien nahe, dass regelmäßige Bewegung – wie z. B. Gehen – das Risiko einer altersbedingten Makuladegeneration um bis zu 70 Prozent reduzieren kann.

5. Schützen Sie Ihre Augen vor schädlichem UV-Licht

Wenn Sie tagsüber im Freien sind, tragen Sie immer eine Sonnenbrille, die Ihre Augen vor 100 Prozent der schädlichen ultravioletten Sonnenstrahlen schützt. Dies kann dazu beitragen, das Risiko von Grauem Star, Pinguecula und anderen Augenproblemen zu verringern.

6. Essen Sie eine gesunde und ausgewogene Ernährung

Zahlreiche Studien haben gezeigt, dass Antioxidantien möglicherweise das Risiko des grauen Stars reduzieren können. Diese Antioxidantien werden durch den Verzehr einer Diät mit reichlich Obst und buntes oder dunkelgrünes Gemüse gewonnen.

Tipp: Studien haben auch gezeigt, dass der Verzehr von Fisch mit einem hohen Gehalt an Omega-3-Fettsäuren das Risiko einer Makuladegeneration reduzieren kann. Auch erwägen Sie, Ihre Diät mit Augenvitaminen zu ergänzen, um sicherzustellen, dass Sie ausreichende Mengen der Nährstoffe erhalten, die Sie Ihre Augen gesund halten müssen.

7. Kontrollieren Sie Ihre Augen mindestens alle zwei Jahre

Eine umfassende Augenuntersuchung, einschließlich einer Pupillenerweiterung, kann Ihr Risiko für schwere Augenerkrankungen wie die diabetische Retinopathie, die keine Frühwarnsymptome oder Symptome aufweist, ermitteln. Eine Augenuntersuchung kann auch sicherstellen, dass Ihre Verordnung für Brillen oder Kontaktlinsen auf dem neuesten Stand ist. Klicken Sie hier, um einen Arzt in Ihrer Nähe zu finden.

8. Nicht rauchen

Die vielen Gefahren des Rauchens sind gut dokumentiert. Wenn es um die Gesundheit der Augen geht, besteht für Raucher ein erhöhtes Risiko für altersbedingte Makuladegeneration, Grauer Star, Uveitis und andere Augenprobleme.

Es ist richtig, dass das Befolgen dieser Schritte keine Garantie für ein perfektes Sehen im Laufe Ihres Lebens ist. Aber die Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils und regelmäßige Augenuntersuchungen verringern sicherlich das Risiko, dass Sie ein Augenleiden entwickeln, das ansonsten verhindert worden wäre.